17. Februar 2017

Neuer Turmdrehkran für die Bauausbildung

Erstmals werden Baulehrlinge auch am Kran ausgebildet


contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Geradstetten. Er ist 22 Meter hoch und das neueste Highlight im Ausbildungszentrum Bau in Geradstetten: Zum ersten Mal überhaupt wird in einem Ausbildungszentrum in Baden-Württemberg auch ein Turmdrehkran für die Lehrlingsausbildung eingesetzt. Die angehenden Baugeräteführer sind schon ganz gespannt darauf, den neuen Kran zu testen. Bislang wurden sie ausschließlich auf Tiefbaumaschinen wie Bagger, Radlader oder Walzen geschult. Nun dürfen sie erstmals auch einen Turmdrehkran bedienen. Auch die Maurerlehrlinge und Beton- und Stahlbetonbauer sollen als künftige Facharbeiter im Hochbau eine Grundeinweisung im Umgang mit dem neuen Kran bekommen.

Gesteuert wird der sogenannte Unterdrehkran der Marke Liebherr 34 K vom Boden aus mittels handlicher Fernbedienung. Damit lässt sich der Kran mit seinem 11.000 kg schweren Kontergewicht als Ganzes um die eigene Achse drehen, die Laufkatze im horizontalen Kranausleger vor und zurück bewegen und der Kranhaken hoch und runterfahren. Auf diese Weise können auf einer Baustelle schwere Lasten wie zum Beispiel Betonkübel, Schalungen, Fertigteile oder Betonstahl ganz leicht angehoben und versetzt werden.

Der Neuerwerb des Turmdrehkrans mit Fernsteuerung wurde erst durch ein großzügiges Zuschussprogramm des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) im Rahmen einer aktuellen Digitalisierungsinitiative des Bundes möglich. Im Zuge dieser Maßnahme werden im überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Geradstetten zusätzlich zwei ferngesteuerte Bagger angeschafft sowie zwei Baugerätesimulatoren für die Lehrlingsausbildung. Zentrumsleiter Martin Kleemann freut sich über die neuen technischen Geräte: “Moderne Baumaschinentechnik macht unsere Ausbildung natürlich noch attraktiver für Jugendliche. Aber auch unsere Bauunternehmen erwarten, dass wir möglichst auf dem neuesten Stand der Technik ausbilden.“

Insgesamt gibt es im ABZ Geradstetten derzeit 800 Baulehrlinge, 240 davon sind Baugeräteführer. Damit bildet dieses Ausbildungszentrum bundesweit die meisten Baugeräteführer aus. Die baugewerbliche Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und findet abwechselnd im Betrieb, der Berufsschule und dem überbetrieblichen Ausbildungszentrum statt.