30. Juli 2019

Hoher Bedarf an Fach- und Führungskräften in der Bauwirtschaft

56 Nachwuchskräfte in den Bauberufen erhalten ihre Urkunden


contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Mannheim. Nach mehrjähriger anspruchsvoller Ausbildung haben sie das erste wichtige Karriereziel erreicht: 56 angehende Fachkräfte der Bauwirtschaft erhielten am 26. Juli 2019 im Rahmen einer Freisprechungs- und Lehrabschlussfeier im Bildungszentrum Bau Mannheim ihre Urkunden. Markus Böll, Präsident des Verbandes Bauwirtschaft Baden-Württemberg und Obermeister der Bau-Innung Rhein-Neckar, Alois Jöst, Präsident der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Dirk Siegel, Geschäftsführer der Bildungsakademie der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, und Zentrumsleiter Stefan Münich beglückwünschten die erfolgreichen Nachwuchskräfte und wünschten Ihnen alles Gute für ihre weitere berufliche Entwicklung. Unter den verabschiedeten zukünftigen Bau-Facharbeitern waren Maurer, Betonbauer, Straßenbauer, Kanalbauer und Rohrleitungsbauer, darüber hinaus Hoch- und Tiefbaufacharbeiter – die beiden zuletzt genannten Abschlüsse werden bereits nach einer zweijähriger Lehre erworben.

Zahlreiche Auszubildende, die sich durch besondere Leistungen hervorgetan hatten, wurden mit Preisen ausgezeichnet. So erhielt Christian Vogel (Ausbildungsbetrieb: Michael Gärtner GmbH, Eberbach) als Bester bei der Abschlussprüfung der Straßenbauer den Kronimuspreis. Das Bildungszentrum Bau Mannheim ehrte diejenigen Lehrlinge, die sich über die gesamte dreijährige Ausbildungszeit hinweg – sowohl im Hinblick auf ihre Noten als auch z.B. durch vorbildliches Verhalten und Zuverlässigkeit – profiliert hatten. Zu den Preisträgern gehörten der Beton- du Stahlbetonbauer Julian Hartmann (Ausbildungsbetrieb: Harsch Bau GmbH & Co. KG, Bretten), die Straßenbauer Christian Vogel und Felix Jochum (Ausbildungsbetrieb: Emil Eckert GmbH, Reichartshausen) und der Rohrleitungsbauer Pascal Skuban (Ausbildungsbetrieb: Seith Leitungsbau GmbH & Co. KG, Dettenheim). Zusätzlich konnten sich Felix Jochum und Pascal Skuban sowie die Hochbaufacharbeiter Jason Bauer und David Wussow (beide im Ausbildungsbetrieb Diringer & Scheidel Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Mannheim), die alle mindestens die Abschlussnote „gut“ erreicht hatten, über eine Auszeichnung durch die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald freuen.

 „Mit dem heutigen Tag haben Sie ein wichtiges Fundament für Ihren weiteren beruflichen Lebensweg gelegt. Der Gesellenbrief bescheinigt Ihnen eine hochqualifizierte Ausbildung und bietet Ihnen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten“, bescheinigte Markus Böll seinen Zuhörern. Gleichzeitig spornte er sie an, auf ihrem Erfolg aufzubauen: „Sie können sich zum Vorarbeiter, Polier oder Meister fortbilden - alle Möglichkeiten stehen Ihnen offen, Sie müssen sie nur ergreifen.“ Wegen des hohen Baubedarfs, z.B. im Wohnungsbau, im Verkehrswegebau und beim Ausbau der digitalen Infrastruktur, seien qualifizierte Fach- und Führungskräfte in der Baubranche auch in der Zukunft sehr gefragt.

Insgesamt wurden 2018/19 in Baden-Württemberg rund 6.000 Nachwuchskräfte in den über 20 Bauberufen ausgebildet. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und findet sowohl im Betrieb als auch in der Gewerbeschule sowie in überbetrieblichen Ausbildungszentren statt. Der Verband Bauwirtschaft Baden-Württemberg betreibt über seine Bildungsakademie insgesamt sieben solche Zentren – hier erlernen die Lehrlinge alle praktischen Fertigkeiten, die sie für ihren jeweiligen Beruf benötigen.

Da die Tätigkeit am Bau zunehmend durch die Digitalisierung geprägt wird, hat die Bauwirtschaft in den vergangenen Jahren neue Formen des Wissenserwerbs sowie digitale Techniken in die Ausbildung integriert. Dazu gehören die Nutzung moderner Unterrichtsmedien wie z.B. Tablets, das Arbeiten mit dreidimensionalen CAD-Modellen oder die Einbeziehung der Internetrecherche z.B. bei der Arbeitsvorbereitung. Ganz neue Möglichkeiten bietet der Einsatz von Simulatoren bei der Kran- und Baggerausbildung. Erlernt wird gleichfalls der Umgang mit digitalen Vermessungsgeräten, die dank Lasertechnik das Berechnen von Flächen und Volumina oder das Abstecken von Baustellen erheblich erleichtern.

Nähere Infos zu den Ausbildungs- und Karrierechancen in den Bauberufen gibt es unter www.bau-dein-ding.de.