Zum Hauptinhalt springen

Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Als gemeinsamer Verband von Baugewerbe und Bauindustrie vertritt die Bauwirtschaft Baden-Württemberg die Interessen der Branche gegenüber Politik, Behörden und Öffentlichkeit. Gleichzeitig unterstützen wir unsere Mitgliedsbetriebe durch umfassende Information und Beratung in allen unternehmensrelevanten Themenbereichen. Außerdem sind wir bestens vernetzt - weit über Ländergrenzen hinweg. Unter anderem durch die Mitgliedschaft bei den Bauspitzenverbänden in Berlin oder die Kooperation mit vielen Partnerverbänden im In- und Ausland, etwa in der Schweiz und in Frankreich. Mit rund 1.700 Mitgliedsfirmen zählen wir zu den größten und damit einflussreichsten Bauverbänden in Deutschland.

KOMPETENZEN BÜNDELN
Kompetenzen bündeln

Unser Verband ist das Kompetenzzentrum der Baubranche in Baden-Württemberg. Wir stehen den Mitgliedsbetrieben mit einem umfassenden Leistungsportfolio zur Seite, damit sie im täglichen Wettbewerb immer eine Nasenläge voraus sind und ihre eigene Marktposition verbessern. Kompetente Fachinformation und individuelle Beratung zu rechtlichen, wirtschaftlichen und bauspezifischen Fragen verschaffen unseren Unternehmen oft einen entscheidenden Wissensvorsprung. Auch für das kollegiale Miteinander und den Erfahrungsaustausch der Firmen untereinander bieten wir die ideale Plattform.

Mehr über unsere Leistungen erfahren

Ziele gemeinsam erreichen

Als erfahrener Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband vertritt die Bauwirtschaft Baden-Württemberg die Anliegen ihrer Mitglieder gezielt und nachhaltig in Politik und Wirtschaft. Wir stehen im regen Austausch mit Landesministerien, Abgeordneten und öffentlichen Auftraggebern. Und wir setzen uns für bedarfsgerechte Bauinvestitionen sowie verbesserte Rahmenbedingungen ein. Bei wichtigen politischen Entscheidungen auf Bundesebene oder in der EU können wir ebenfalls über unsere beiden Spitzenverbände frühzeitig Weichen stellen.

UNSER VERBAND

Geschäftsstellen


  • Stuttgart
  • Mannheim
  • Freiburg
  • Ulm (Bezirksstelle)

Service


  • Servicegesellschaft der Bauwirtschaft GmbH

BIL­DUNGS­ZEN­TREN BAU


  • Aalen
  • Bad Mer­gen­t­heim
  • Do­nau­eschin­gen
  • Geis­lin­gen
  • Ge­rad­stet­ten
  • Karls­ru­he
  • Mann­heim
  • Sig­ma­rin­gen
  • Walds­hut-Tiengen
Ihre Vorteile als Mitglied
  • Rahmenbedingungen verbessern
  • Parlamentarier-Kontakte pflegen
  • Bau-Interessen durchsetzen

01

  • Vergabe- & Baurechtsberatung
  • Prüfung von Bauverträgen
  • Fragen zur Unternehmensführung

02

  •  Arbeits- & tarifrechtliche Beratung
  •  Vertreung vor Arbeits- & Sozialgerichten
  •  Betriebsräteschulungen

03

  • Gezielte Pressearbeit
  •  Fundierte Berichterstattung
  •  Positives Meinungsklima erzeugen

04

  • Überbetriebliche Ausbildung
  • Spezielle Ausbildungsberatung
  • Aufsteigsfortbildung
  • Technische Fort- & Weiterbildung

05

  • Aktuelle Werbemittel
  • Gezieltes Nachwuchsmarketing
  • Infos in Schulen & auf Bildungsmessen

06

  • Bautechnische Beratung
  • Neue Verfahren
  • Veränderte Normen

07

  • Fachinformationen
  • Erfahrungsbörse
  • Netzwerkbildung

08

  • Fort- & Weiterbildung Unternehmensführung & Recht
  • Qualifizierung Meisterhaft
  • Service & Angebote
  • Fachexkursionen
  • Beratung für Innungen

09

  • Auslandsberatungen
  • Inkasso
  • Präqualifikation

10

Struktur

Das Engagement unserer Unternehmen ist eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Verbandstätigkeit. Mitgliedsfirmen haben daher die Möglichkeit, ehrenamtlich im Verbandspräsidium und -beirat mitzuwirken. Spezialisierte Betriebe tauschen sich zudem in gesonderten Fachgruppen und Arbeitskreisen aus.

Mehr über die Struktur erfahren

Geschäftsstellen

Um möglichst flächendeckend als Ansprechpartner unserer Mitgliedsfirmen in der Region präsent zu sein, unterhält der Verband drei Geschäftsstellen in Stuttgart, Freiburg, Mannheim sowie eine Bezirksstelle in Ulm.

Mehr über die Geschäftsstellen erfahren

Bausparten

Zur Sparte Hochbau zählen die Planung, Errichtung und Unterhaltung von Wohnbauten, öffentlichen Bauten und gewerblichen Gebäuden. Im Wohnungsbau reicht das Spektrum vom Geschosswohnungsbau über Stadthäuser und Reihenhäuser bis hin zum freistehenden Einfamilienhaus. Im öffentlichen Hochbau geht es z.B. um die Erstellung von Schulen, Turnhallen, Krankenhäusern, Verwaltungsgebäuden oder Kirchen. Der gewerbliche Bau umfasst unter anderem die Errichtung von Bürohäusern, Fabriken und Hallen.

Der Ingenieurbau ist vor allem bei schwierigen oder ungewöhnlichen Baukonstruktionen gefragt. Dabei kommen verstärkt Bauingenieure mit der Fachrichtung „Konstruktiver Ingenieurbau“ zum Einsatz, da sie über das nötige Spezialwissen verfügen, um komplizierte Konstruktionen zu berechnen und deren Ausführung zu überwachen. Ingenieurbauten im Hochbau sind beispielsweise sehr hohe Gebäude oder Bauwerke mit großen Tragweiten wie etwa weit gespannte Hallen, Kraftwerke mit Kühltürmen, Silobauten, Stadien, Brücken oder Türme. Beim Tiefbau rechnet man komplizierte Gründungen, Stollen- und Tunnelbauten, Staudämme, Wasserkraftwerke oder Kläranlagen zum Ingenieurbau.

Im Straßen- und Tiefbau werden Bauwerke geplant, ausgeführt und unterhalten, die entweder zu ebener Erde oder in Erdreich selbst liegen. Dazu gehören z.B. Straßen- und Schienenwege, Wasserbauten, Grundbauten sowie Versorgungs- und Entsorgungsanlagen.

Von enormer volkswirtschaftlicher Bedeutung ist der moderne Verkehrswegebau. Dabei umfasst der Straßenbau sämtliche Planungs- und Bauarbeiten von der Trassenführung über die Herstellung des Unterbaus bis hin zum Aufbringen der Fahrbahndecke. Zur Sparte Tiefbau zählt vor allem der Kanal- und Rohleitungsbau, der Brunnenbau sowie der Spezialtiefbau.

Im Kanalbau geht es primär um die Herstellung und Instandhaltung von öffentlichen und privaten Abwasserleitungen und -kanälen. Unter Rohrleitungsbau versteht man den Bau von Rohrleitungen aller Art für den Transport von Wasser, Gas, Öl oder Fernwärme. Eine große Herausforderung stellt in den kommenden Jahren die Sanierung und Erneuerung der veralteten und oft schadhaften Abwasserkanäle dar.

Brunnenbau-Unternehmen errichten Bauwerke zur Förderung von Grundwasser. Das Wasser wird aus der Tiefe geholt und an seinen Bestimmungsort gepumpt. Dafür kommen moderne Bohrgeräte und Pumpwerke zum Einsatz. Zum Aufgabengebiet gehört auch die Absenkung des Grundwasserspiegels mittels Brunnen, etwa für die Errichtung tiefer Baugruben. Ein zusätzliches Tätigkeitsfeld ist die Bohrung und Ausführung von Geothermieanlagen für den Betrieb von Wärmepumpen.

Der Spezialtiefbau befasst sich vor allem mit der Sicherung von Baugruben, der Errichtung von Gründungen für große Bauwerke sowie der Befestigung von größeren Hängen, z.B. beim Bau von Verkehrswegen. Die ausführenden Unternehmen stellen dazu Bohrpfähle, Verbaukonstruktionen oder auch Schlitzwände her und wenden dabei unterschiedliche Bohr- und Injektionstechniken sowie spezielle Böschungs- und Hangsicherungsverfahren an. Mit Hilfe modernster Maschinentechnik werden so im Boden die Voraussetzungen für besonders anspruchsvolle Bauten geschaffen.

Dieses Arbeitsgebiet umfasst die Verlegung, Demontage und Entsorgung unterirdischer Kabelleitungen, etwa von Stromkabeln, Breitbandkabeln oder Glasfaserkabeln. In Zeiten von schnellen Internet, insbesondere auch für die ländlichen Regionen, eine große Herausforderung. Die Unternehmen verlegen die Leitungen mit modernster Technik, oftmals ohne dabei tiefe Gruben auszubaggern.

Ohne ein leistungsfähiges Eisenbahnnetz ist eine moderne Volkswirtschaft nicht lebensfähig. Die im Eisenbahnoberbau tätigen Firmen bauen, reparieren und erneuern kilometerweite Schienennetzwege. Zu Ihren Aufgaben zählen unter anderem das Verlegen von Gleisen und Weichen, das Erneuern des Gleisbetts, das Auswechseln abgenutzter oder schadhafter Schienen und Schwellen sowie die Aufarbeitung des Untergrunds.

Zum Leistungsspektrum dieser Betriebe zählt der Bau von Feuerungsanlagen und Schornsteinen, vor allem im industriellen Bereich. Die Errichtung von Industrieschornsteinen, Rauchgaskanälen oder feuerfesten Auskleidungen sowie die Mitarbeit beim Bau von Müllverbrennungsanlagen und Heizkraftwerken erfordern umfangreiche Spezialkenntnisse. Mit feuerbeständigen und wärmedämmenden Baustoffen werden die tragenden Konstruktionen von Öfen und Anlagen vor hohen Temperaturen geschützt. Neben dem Neubau stellt die Sanierung, Modernisierung und Instandsetzung feuerfester Konstruktionen ein wichtiges Tätigkeitsfeld dar.

Die Sanierung und Modernisierung des gewaltigen Altbaubestandes in unserem Land spielt nicht zuletzt wegen des geänderten Umweltbewusstseins eine wichtige Rolle. Darauf haben sich diese Firmen spezialisiert. Darüber hinaus sind sie mit der Instandsetzung und Erneuerung historischer Bauten wie z.B. Kirchen, Schlösser und Fachwerkhäuser befasst. Dazu gehört jede Menge Fachkenntnis.

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Betriebe übernehmen die Gestaltung von Wand- und Bodenflächen in Bädern, Küchen sowie im Wohnbereich. Außerhalb des Wohnungsbaus ist das Fachwissen der Unternehmen ebenfalls gefragt z.B. bei der Errichtung von Krankenhäusern, Schwimmbädern, Laboren, Großküchen oder Hotelhallen. Verlegt werden Fliesen, Platten, Mosaike sowie Natur- und Betonwerksteine. Auch das Herstellen und Vorbereiten der Untergründe für den Fliesenbelag sowie das Auftragen von Estrichen und Unterputzen zählen zum Aufgabengebiet.

Die Betriebe des Estrich- und Belag-Gewerbes sind Spezialisten für Fußbodenkonstruktionen in Wohnungen, Gewerbebauten und öffentlichen Bauten, im Neubau und Altbau. Ihr Können ist gefragt, wenn es um die fachgerechte Verlegung des Estrichs sowie um Wärme-, Trittschall- und Feuchteschutz geht. Die hergestellten Estriche dienen nicht nur als hochwertige Fußböden, sondern unter Verwendung von Dämmstoffen auch der Wärme- und Schalldämmung.

Isolierbetriebe führen Dämmarbeiten an industriellen Produktions- und Verteilungsanlagen sowie in der Haus- und Betriebstechnik aus. Gedämmt werden technische Geräte, Behälter, Tanks, Dampfwerkzeuge, Rohrleitungen, Heizungs-, Lüftungs-, Klima- sowie Kalt- und Warmwasseranlagen, außerdem Kühl- und Klimaräume. Dazu bauen die Unternehmen Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz ein und führen Arbeiten im Akustik- und Trockenbau aus. Werden Rohre und Kanäle durch Wände und Decken geführt, erfordert dies besondere brandschutztechnisch Maßnahmen.

Zum Tätigkeitsfeld dieser Firmen gehören die Herstellung und Verarbeitung von vorgefertigten Betonfertigteilen und Betonwerksteinerzeugnissen. Die Produkte werden unter anderem als Boden- und Treppenbeläge sowie als konstruktive Treppen verwendet. Einsatzbereiche sind der Garten- und Landschaftsbau, der Straßen- und Tiefbau sowie der Wohnungs- und Industriebau. Zu den weiteren Spezialaufgaben zählen die Herstellung hochbeanspruchter Terrazzoböden wie etwa in öffentlichen Gebäuden und Industriebauten oder auch der Bau von Fassaden mit vorgefertigten Elementen aus Betonwerkstein.